KOUVOLA (Finnland)

Die Städtepartnerschaft zu Kouvola besteht seit 1972

 

Ab dem 1. Januar 2009 hat die frühere Partnerstadt Kuusankoski gemeinsam mit der Stadt Kouvola und den kleineren Gemeinden Elimäki, Jaala, Valkela und Anjalankoski eine neue Gemeinde gebildet. Die neue Stadt heißt jetzt Kouvola und liegt in Südfinnland, 130 km nordöstlich von Helsinki am Fluss Kymijoki. Mit 84.000 Einwohnern ist sie eine der zehn größten Städte in Finnland. Die Stadt ist die Papierindustriestadt Europas mit einem wichtigen Eisenbahnknotenpunkt auf der Strecke von Helsinki nach St. Petersburg. Kouvola ist ein großer militärischer Standort. Während beider Weltkriege waren deutsche Truppen in Finnland stationiert.

Die Unterbringung in den Partnerstädten geschieht für gewöhnlich in Hotels. Eine Gruppe umfasst meistens 30 bis 35 Personen, die in den Partnerstädten nicht in Privatquartieren Platz finden. Beinahe täglich werden Busfahrten unternommen. Neben der Stadtrundfahrt ist es besonders reizvoll, durch das Altstadtquartier mit seinen typischen Holzhäusern zu spazieren. Glücklicherweise begleiten uns die Freunde des Finnisch – Deutschen Vereins (SSYL) von Kouvola. Die finnische Sprache ist auch nach einigen Besuchen noch immer nicht einfach zu verstehen. Dennoch sind die gemeinsamen Besuche des Museums oder Abendeinladungen zum Essen immer eine intensive freundschaftliche Gelegenheit den Städtepartnerschaftsgedanken zu vertiefen.

Nördlich von Kouvola befindet sich der Nationalpark Repovesi und das Naturschutzgebiet Aarnikotka, ein urwüchsiges Waldgebiet mit Dutzenden von Seen und Teichen. Die moderne City Kouvolas ist mit Mülheims Innenstadt vergleichbar. Auch in Finnland sind die außerhalb liegenden Einkaufszentren eine große Konkurrenz für die Innenstädte. In beiden Städten belebt Kunst im öffentlichen Raum das Straßenbild. Der Lebensstandard in Finnland entspricht dem in Deutschland. Eine Besonderheit im Ortsteil Kuusankoski ist eine unterirdische Sporteinrichtung, die eigentlich ein Schutzbunker ist, jedoch in Friedenszeiten für viele sportliche Angebote genutzt wird und sogar eine 100m Laufbahn hat.

 

Helsinki und Süd-Finnland

 

Die Reise nach Kouvola beginnt mit dem Flug in die Hauptstadt Finnlands, Helsinki. Sie ist eine so interessante Stadt, dass auch mehrmalige Besuche immer neue Aspekte für den Reisenden bieten. Die moderne Architektur steht neben historischen Gebäuden in städtebaulicher Harmonie. Stadtbildprägend sind die Gebäude, die der Architekt Carl Ludwig Engel (1778 – 1840) im klassizistischen Stil errichtete.

Im Dorf Verla befindet sich eine 1882 gegründete Kartonfabrik, die 1964 in ein Industriemuseum umgewandelt wurde. 1996 wurde der Fabrikkomplex als herausragendes Beispiel für die Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen, somit eine Auszeichnung für die Geschichte der finnischen Holzindustrie. Das idyllische Museumsdorf am See erzählt vom Leben der Menschen, die hier wohnten und arbeiteten. In der Umgebung findet man naturbelassene Gebiete, die sich ausgezeichnet für Wanderungen eignen. Der fischreiche Fluss Kymijoki bietet vielseitige Freizeitmöglichkeiten.

Jede Reise nach Kouvola hat weitere Stationen, die neue Erlebnisse er-möglichen. Natürlich werden herausragende Gebäude wie der Dom in Tampere ausführlich besichtigt. Dieser ist im Inneren so ungewöhnlich ausgemalt, dass kein Foto den Eindruck vor Ort ersetzen kann. Ein einmaliger Gedanke wurde vom Maler Hugo Simberg mit „Der verwundete Engel“ geschaffen. Er wird auf einer Trage von zwei Jugendlichen getragen.

Die ehemalige Hauptstadt Finnlands war Turku, als das finnische Gebiet noch Teil Schwedens war. Das im 13. Jahrhundert gegründete Turku ist die älteste Stadt Finnlands und kann als das historische Zentrum des Landes bezeichnet werden. Durch die Besuche in Finnland erfährt man historische Zusammenhänge, auch zu unserer eigenen deutschen Geschichte aus einer ganz anderen Perspektive. Bis heute ist Finnland in einer besonderen Nachbarschaft zu Russland, von dem Finnland sich erst 1917 als selbständiger Staat ablöste.

Städtepartnerschaftlicher Kontakt:

Rathaus

Frau Anne Käki
(finnisch, englisch und deutsch)

Group Administration / Communication
P.O. BOX 85 (Visiting address: Torikatu 10)
FI- 45101 KOUVOLA
Tel.: +358 20 615 8173
Mail: anne.kaki@kouvola.fi
Web: www.kouvola.fi

Finnisch-Deutscher Verein Kouvola

Kouvolan Suomi-Saksa Yhdistys
Finnisch-Deutscher Verein Kouvola ry
45100 Kouvola
Web: www.yhdistysinfo.fi
Erkki Immonen, Vorsitzender
+358-400-750495;
Mail: erkki.immonen@gmx.de

Bilderbogen

Interessante Webseiten & Links

Offizielle Internetseite:
www.kouvola.fi

Finnische Botschaft:
www.finnland.de

Deutsch-Finnische Gesellschaft NRW e.V.:
www.dfgnrw.de

Finnische Zentrale für Tourismus:
www.visitfinland.de

Finnische Wirtschaftskontakte:
www.dfhk.fi
www.finnfacts.fi

Finnische Straßenwebcam:
www.tiehallinto.fi/alk/frames/kelikamerat-frame.html

Tageszeitung in Kuusankoski:
www.kouvolansanomat.fi

Mitglied werden?

Sie haben Interesse, den Förderverein Mülheimer Städtepartnerschaften zu unterstützen oder aktiv mitzumachen?
Dann werden Sie Mitglied!
Herzlich Willkommen!